beitrag-zum-schmunzeln

ein Beitrag zum Schmunzeln über Urlaubs- und Renovierungszeit

Die Ferien stehen an, nun hat man auch die notwendigen Helfer im Haus – es kann losgehen, es wird renoviert. Während die Mutter für das leibliche Wohl sorgt und sich in der Küche abrackert, haben der Sohn und der Gatte das Kinderzimmer der Tochter ausgeräumt, denn das soll in neuem Glanz erstrahlen. Dazu wünscht sich die Tochter eigens ein neues Fenster, und zwar aus farbigem Lacobelglas, damit gleichsam ein Sonnenschutz durch Reflexion vorhanden ist. Damit jedoch nicht genug, denn eine Wandvertäfelung wünscht sie sich ebenfalls, welche dann wiederum farblich abgestimmt sein muss mit der Sicherheitsglas Tür, die zu ihrem Zimmer führt.

  • VSG Sicherheitsglas
  • ESG Sicherheitsglas
  • Lacobelglas

Der Vater schlägt die Hände über dem Kopf zusammen und ruft: „Wer soll das bezahlen? Das kostet doch ein Vermögen!“ Doch der findige Sohn der Familie hatte eine Lösung gefunden. „Daddy, wir kaufen alles Online, und zwar bei Spiegel Deutschland, denn dort werden tolle Rabatte geboten, jeden Monat ein neues Angebot und wir sparen richtig Geld. Beifall klatschend steht die Tochter daneben und meint keck: „Ja prima, wenn wir soviel Geld sparen, dann wünsch ich mit noch einen LED-Badspiegel, oder besser doch gleich einen Spiegelschrank.“ Das gefiel dem Sohn natürlich gar nicht, so war er doch der Sparer, warum sollte seine Schwester alleine profitieren. So meuterte er: „Ne, ne, wenn dein Zimmer fertig ist, bin ich dran!“ Im Hintergrund taucht die Mutter auf. „Wie jetzt, ihr bekommt all was Neues und ich nicht?“ empörte sie sich. „Nein Mama …“, will die Tochter beruhigen, „… ich habe nur gesagt, dass ich noch einen Spiegel haben will.“ „Und ich will einen Spiegel mit TV und den Bluetooth Receiver für mein Bad“, warf der Sohn ein. Der Vater steht kopfschüttelnd daneben … „Ich geh´ mal kurz weg …!“, murmelte er und verschwand.

  • LED Badspiegel
  • Spiegelschrank
  • Spiegel mit TV

Fragend schauen sich die drei zurückgebliebenen an. „So, das habt ihr nun davon, jetzt ist auch der Vater ratlos!“ Nicht gerade bester Laune ging die Mutter zurück in die Küche. Beim Zwiebelschneiden musste sie fürchterlich heulen und dabei kam ihr eine Idee. „Kinder, kommt mal!“, zitierte sie den Nachwuchs herbei. „Hier habt ihr Messer, ein Schneidebrett und das wird alles in kleine Würfel geschnitten“, sagte sie und deutete auf das viele Gemüse für den Eintopf, den es später geben sollte.

Die Tochter legte als Erstes das Messer zur Seite: „Mama, damit kann man nicht schneiden, damit kann man nur zerquetschen, hast du nicht ein schärferes?“

„Ja, bei mir ist es auch so, die Brettchen sind auch bald durch, schau mal, hast du nichts Neueres?“ Der Sohn fing an in den Schubladen zu wühlen und riss eine davon aus der Verankerung. „Man was ist das denn für ein alles Zeug hier.“

„Auch weißt du Sohn,“ entgegnete ihm die Mutter, „… ich habe diese Küche vor Eurer Geburt von meiner Mutter geerbt und sie immer in Ehren gehalten, aber mit der Zeit nützt alle Pflege nichts, es zerfällt nun mal. Wenn man jedoch vorsichtiger damit umgeht, dann hält sie auch länger … „ fügte sie noch hinzu und blickte seufzend auf die defekte Schublade. „Du könntest sie renovieren lassen und mit Küchenpaneele ausstatten. Einige Türen könnten wir mit Lacobelglas erneuern.“ Die Kinder waren voll begeistert von ihrer Idee. „Doch dafür haben wir nicht genügend Geld“, sagte die Mutter, wir haben Euch doch versprochen, dass die Zimmer renoviert werden.“ „Dann verzichten wir eben“, riefen die Kinder einig.

Just in diesem Moment kam der Vater plötzlich in die Küche und rief: „Passt auf Kinder, wir werden alles nacheinander, irgendwann mal so machen können wie ihr das wollt, doch was ich viel wichtiger finde, die Mama sollte eine neue Küche bekommen, davon haben wir wenigstens alle was.

  • Wandvertäfelung
  • Küchenpaneele
  • Duschkabinen

Fazit: „Es gibt ganz sicher Gedankenübertragung! Oder einfach nur aufmerksame Menschen!“

Bildnachweis:
unsplash